Führungskräftekonferenz der PARITÄT Sachsen

 

Am 12.05.15 hatte die PARITÄT Sachsen zur Führungskräftekonferenz nach Dresden, in die neu gestalteten Räume der Landesgeschäftsstelle, eingeladen, um zu dem spannenden Thema „Finanzen im Freistaat Sachsen und in den Kommunen und Landkreisen und ihre Auswirkung auf die soziale Arbeit“ mit ihren Mitgliedern zu diskutieren. Als Fachreferenten waren dazu der Abteilungsleiter im Sächsischen Finanzministerium, Herr Bernd Engelsberger und der stellv. GF des Sächsischen Städte- und Gemeindetages, Herr Ralf Leimkühler, eingeladen.

Bevor aber der Einstieg in das Thema begann, stellte Herr Michael Richter, Landesgeschäftsführer der PARITÄT Sachsen, die neu gegründete Firma parikom (Paritätisches Kompetenzzentrum ) mit seinen Angeboten und Chancen für die Mitglieder vor. Eine Informationstüte mit ausgewählten Materialien der parikom erhielten alle Anwesenden.

Nach einem Mittagsimbiss legten die Referenten die Zahlen und Trends der Finanzentwicklung dar und erläuterten, welche Möglichkeiten, aber auch Grenzen dies für die Träger der sozialen Arbeit hat. In einer interessenbetonten Podiumsdiskussion äußerten die anwesenden Führungskräfte ihre Besorgnis zum Rückzug der öffentlichen Hand aus vielen Projekten und kritisierten den Freistaat, der immer mehr Lasten auf die Kommunen abwälzt, ohne sie dabei finanziell zu entlasten. Die PARITÄT wird diesen Prozess kritisch begleiten und in weiteren Führungskonferenzen darüber berichten.

DSCI0548

 Teilnehmer der Führungskonferenz

DSCI0549

Podiumsdiskussion ( v.l. Herr Leimkühler, Herr Richter, Herr Engelsberger )

DSCI0552

Frau Hanspach – Prokuristin von parikom

 

Werbeanzeigen

Workshop und Podiumsdiskussion zu barrierefreie Medien beim MDR in Leipzig

Im Rahmen des ” Medientreff Mitteldeutschland ” fand am 05.05. 2015 in der media city Leipzig ab 15.30 Uhr ein Workshop zum Thema ” Barrierefreie Medien” mit Hern Dr. Siepmann ( Journalist aus Bonn ), Herrn Waitz ( stellvertretender Medienratsvorsitzender der SLM ) und Herrn Buchele ( Referent Medienpädagogik der SLM ) sowie 25  Menschen mit Behinderungen ( unterschiedlichster Art ) statt. In einem offenen Meinungsaustausch wurden Möglichkeiten , Grenzen und Wünsche zur Barrierefreiheit in den Medien behandelt. Dies trug auch zum Abbau von Barrieren in den Köpfen, inbesondere was das Bild eines Menschen mit Behinderung betrifft, bei. Ab 17.00 Uhr schloß sich eine Podiumsdisskusion zu diesem Thema an, auf der Herr Prof. Dr. Kahlisch ( Blind ) als Leiter der Deutschen Zentralbücherei für Blinde, Herr Maas vom MDR, Herr Haak als Gremienvorsitzender der Konferenz der Landesmedienanstalten und Herr Dr. Müller als Vorsitzender des LV der Schwerhörigen u. Ertaubten Sachsen e. V. unter der Moderation von Frau Masuhr – Leitmedien.de einen interessanten Gedankenaustausch führten. Von Herrn Schmolz vom MDR wurde die neue Audio-App für Blinde und Sehgeschädigte vorgestellt. Diese ist natürlich universell durch alle Menschen nutzbar. Für Hörbehinderte standen Gebärdendolmetscher und eine Induktionsschleife zur Verfügung, der Veranstaltungsort war barrierefrei zugänglich.

DSCI0516

Anreise der Teilnehmer zum Workshop

DSCI0520

Teilnehmer beim Meinungsaustausch im Workshop

DSCI0523

Gedankenaustausch der Podiumsteilnehmer im Workshop

DSCI0531

Das Panel der Podiumsdisskusion

DSCI0527

Präsentation der MDR Audio-App, dazu der Link:

http://www.mdr.de/tv/barrierefreiheit/mdraudio106.html